Aktuelles

Aktuell

12.09.2017 - Spieglein, Spieglein…
Stilvolle Hingucker fürs Bad

Ob als Wandspiegel, mit LED-Beleuchtung,  integrierter Heizung oder gleich einem ganzen Soundsystem: Ein Spiegel gehört heute in jedes gut ausgestattete Badezimmer. Dort erfüllt er nicht nur einen dekorativen Zweck, er ist auch äußerst praktisch. Denn Badspiegel können heutzutage weit mehr, als nur beim Styling helfen.
Hochglanz für jedes Bad
Zur Auswahl stehen eine Vielzahl verschiedener Größen, Formen und Designs - von schlicht bis extravagant – es gibt sie in unzähligen Varianten. Welcher Spiegel der Richtige für Ihr Badezimmer ist, entscheiden Platzangebot, die Beschaffenheit des Raumes und Ihre Ansprüche. So liefern flache Spiegelschränke oberhalb des Waschbeckens viel Stauraum, während integrierte Lichtleisten für die optimale Beleuchtung in Ihrem Badezimmer sorgen. Moderne Spiegel verfügen dazu auf Wunsch über eine integrierte Heizung, so dass der Spiegel nach dem Baden oder Duschen nicht beschlagen ist.
Stilvolles Accessoire
Auch eingebaute Soundsysteme für die passende musikalische Untermalung beim Duschen sind keine Seltenheit mehr. Zahlreiche Hersteller haben raffinierte Lösungen parat. Sie suchen noch nach einer stilvollen Spiegel-Lösung für Ihr Badezimmer? Dann lassen Sie sich von unserer Vielfalt exklusiver und hochwertiger Spiegel inspirieren und entdecken Sie das perfekte Modell für Ihr ganz persönliches Traumbad.

© Villeroy & Boch
Mit einem hochwertigen Badspiegel geben Sie Ihrem Spiegelbild einen eleganten Rahmen.

© Keuco
Stilvolle Beleuchtung zum Wohlfühlen.

07.08.2017 - Regenmacher – Tropisches Duscherlebnis

Sie träumen von dem sinnlichen Erlebnis eines Sommerregens auf Knopfdruck? Mit einer Regendusche lässt sich jeder Duschgang in einen Kurzurlaub in tropischen Breiten verwandeln. War dieser Trend früher nur in exklusiven Hotels und Spa-Bereichen zu finden, hält er nun mehr und mehr Einzug in deutschen Bädern. Denn neben großer Bewegungsfreiheit beim Duschen bieten die Brausen im XXL-Format ein prickelndes Rundum-Vergnügen für den ganzen Körper. Ob in rundem oder eckigem Design, ob 1-, 2- oder 3-strahlig, mit oder ohne verstellbarem Seiten-Brausearm: Die Regenduschen-Systeme machen mit unterschiedlichen Formen, Größen und Strahlarten jeden Duschgang zum individuellen Wassergenuss. Filigrane Technik im Inneren der Brausen sorgt für eine gleichmäßige Wasserverteilung auf jede einzelne Düse und damit bei jeder gewählten Strahlart für ein unvergleichliches Wellness-Erlebnis. Noch dazu setzen die Rainshower-Duschsysteme ein optisches Highlight in jedem Badezimmer. Der private Tropenregen lässt sich dabei als Deckeneinbau oder Wandmontage gleichermaßen verwirklichen. Unser breites Angebot lässt keine Wünsche offen. Wählen Sie aus unserem großen Sortiment namhafter Hersteller den optimalen Regenduschkopf für Ihre Dusche und machen Sie jeden Duschgang zum Erlebnis.

© GROHE
Duschen in neuen Dimensionen: Mit dem Regendusch-System Veris von Grohe.

06.07.2017 - Sommergrüße

„Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.“
(Mark Twain)

In diesem Sinne wünschen wir all unseren Kunden und Geschäftspartnern einen tollen Sommer mit viel Sonnenschein und wunderbaren Erlebnissen!

Und falls Sie uns brauchen sollten: Wir sind weiterhin für Sie da!

Ihr Erwin Bürklin und das Team von Sauer Sanitär

© Philippe Consulting
Genießen Sie den Sommer!

13.06.2017 - Initiative mit Herz: Firma Sauer sponsert Laien-Defibrillatoren

Normalerweise dreht sich bei Sanitär Sauer alles um schöne Badezimmer und moderne Heiztechnik. Jetzt machen wir uns in einer ganz anderen Herzensangelegenheit stark: Für die Aufstellung von zehn sogenannten Laien-Defibrillatoren im Stadtgebiet von Heidelberg sponserten wir 1.500 Euro dazu. „Herzsicheres Heidelberg“ nennt sich die lebensrettende Aktion, die gemeinsam von der Stadt Heidelberg und der Björn-Steiger-Stiftung ins Leben gerufen wurde.

Leben retten – eine Herzensangelegenheit!

Seit Jahrzehnten schon setzt sich die Björn-Steiger-Stiftung mit Sitz in Winnenden für die Verbesserung der Notfallhilfe in Deutschland ein. Im Rahmen des Projekts „100.000 Leben zu retten“ stellt sie mit Hilfe von Sponsoren bundesweit Erste-Hilfe-Laien-Defibrillatoren auf, denn Herzerkrankungen sind hierzulande die häufigsten Todesursachen. Rund 100.000 Menschen sterben jährlich am plötzlichen Herztod, weil ihnen nicht rechtzeitig oder gar nicht geholfen wird. Auch in Heidelberg. Wir von der Firma Sauer engagieren uns deshalb gerne für die gute Sache und unterstützen die lebensrettende Gemeinschaftsaktion von Stadt und Stiftung. Für ein ‚Herzsicheres Heidelberg‘!
 

 

© Björn Steiger Stiftung
Sanitär Sauer zeigt Herz und sponserte 1500 Euro für die Aufstellung der Laien-Defis im Stadtgebiet von Heidelberg.

05.05.2017 - Qualität im SHK-Handwerk:
Mehrwert gibt’s nur aus Meisterhand!

Wer in die eigenen vier Wände investiert, wünscht sich Qualität und Sicherheit. Nur der Fachhandwerker liefert hochwertige Handwerkerleistungen auf die Sie sich verlassen können und nur der Profi hat von Anfang an das Gesamtprojekt im Blick, kennt die baulichen Voraussetzungen, kann den Preis abschätzen und Garantie gewährleisten. Da können Baumarkt, Heimwerkermesse oder Internet nicht mithalten!
Wir von der Firma Sauer legen größten Wert auf handwerkliche Qualität und Kompetenz. Damit stellen wir uns ganz klar gegen die Billigmentalität und ‚schwarzen Schafe‘ der SHK-Branche. Auch die Handwerkermarke, ein Leistungsverbund aus über 20 Markenherstellern, Partnern aus dem Großhandel und über 5.000 Fachhandwerkern in ganz Deutschland, setzt mit einem neuen Kurzfilm die SHK-Fachhandwerker als „wahre Helden“ in Szene, die zu „den Guten“ gehören und die Kompetenz und Qualität im Handwerk hochhalten. Vertrauen Sie also auf die Kompetenz des Fachhandwerks, geben Sie Qualität und Service den Vorzug und klicken Sie mal rein!

Hier geht’s zum Video...

© zvshk_handwerkermarke
Helden im Film und Helden im Alltag: Nur wir als Fachhandwerker garantieren eine kompetente Ausführung von A bis Z und das Know-how des Profis.

06.03.2017 - Star im Badezimmer – der Waschtisch

Es ist der Gegenstand, der im Badezimmer am häufigsten benutzt wird - der Waschtisch. In Kombination mit Armatur, Spiegel und Licht bestimmt er die Atmosphäre des gesamten  Raumes. Umso wichtiger, dass er da perfekt in Ihr Bad und zu Ihrem Einrichtungsstil passt.

Riesige Vielfalt an Größen und Formen

Unzählige Formen, Farben und Designs machen Ihr Waschbecken zum attraktiven Blickfang. Mit hochwertigen Waschtischen zaubern Sie im Handumdrehen eine individuelle Note in Ihr Badezimmer. Ob als Schale oder Becken - verschiedene Ausführungen und Materialien wie Keramik, Marmor, Edelstahl und Glas lassen keine Wünsche offen. Vorbei sind auch die Zeiten, in denen die Becken in moosgrün oder altrosa daherkamen – schicke Weißtöne wie Pergamon, Starwhite oder Matt sind heute bevorzugt. Doch ob extravagant oder zeitlos –  Waschtische gibt es in den verschiedensten Designs, Größen und Formen sowie für die unterschiedlichsten Einbausituationen.

Highlight im Bad

Sie sind auf der Suche nach einem echten Blickfang für Ihr Badezimmer? Als Spezialisten für schöne Bäder sind wir Ihr richtiger Ansprechpartner.  Unser Qualitätssortiment bietet Ihnen eine große Auswahl an Waschtischen und -becken namhafter Hersteller. Vom Handwaschbecken bis zum Waschtischunterschrank finden Sie bei uns zahlreiche hochwertige Lösungen, die Ihr Bad verschönern.

© Roca
Ob Waschbecken oder Waschtisch - bei uns finden Sie garantiert einen Blickfang für Ihr Bad.

© Ideal Standard
Waschtisch-Lösungen von Ideal Standard verschönern auch Ihr Badezimmer.

02.02.2017 - Kleines Bad, großer Auftritt

Meist sind Gästebäder winzig und nur mit dem Nötigsten ausgestattet. Doch es geht auch anders: Mit cleverer Planung, den richtigen Armaturen und Möbeln wird aus jedem kleinen Bad ein vollwertiges Badezimmer, das Sie und Ihre Gäste mit allen Annehmlichkeiten verwöhnt.

Nur das Beste für die Gäste

Denn mit der richtigen Ausstattung werden auch die winzigsten Gästebäder zu wahren Raumwundern. Zahlreiche Hersteller bieten intelligente und optimale Lösungen auch für kleinste Räume. Formschöne Handwaschbecken oder schmale Waschtische bieten dabei hohen Komfort auf engstem Raum. Kompakt-WCs mit kleinerer Abmessung finden selbst in engsten Nischen Platz. Und mit passenden Unterschränken sowie platzsparenden Möbeln hinterlassen Sie bei Ihren Gästen einen bleibenden Eindruck.

Klein, aber fein – Gästebad-Lösungen, die begeistern!

Auch ein kleiner Raum hat es verdient, mit einem Maximum an Ästhetik und Qualität bedacht zu werden: Wir setzen Ihre Vorstellungen wunschgemäß um und schaffen Ihnen selbst bei geringer Raumgröße ein Gästebad mit persönlichem Stil. Ob klassisch, modern oder puristisch, von unseren funktional-zeitgemäßen Gestaltungsideen werden nicht nur Ihre Besucher begeistert sein!

© Villeroy & Boch
Mit den richtigen Einrichtungsideen kommen auch kleine Bäder ganz groß raus.

© Kaldewei
Bei Gästebädern, die meist mit wenig Raum auskommen müssen, spielt eine gute Planung eine wichtige Rolle.

10.01.2017 - 2017 - Zeit für Zeit

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne! Das wusste schon Schriftsteller Hermann Hesse. Und sein Zitat trifft besonders auf den Beginn eines neuen (Geschäfts-)Jahres zu. Denn jeder Neuanfang birgt auch gleichzeitig neue Möglichkeiten und neue Impulse.

Auch 2017 erwarten uns wieder zahlreiche Veränderungen, Überraschungen, Begegnungen und Neuanfänge. Zeit, um sich voller Tatendrang und Motivation in das unbekannte Abenteuer zu stürzen. Aber auch Zeit, um Ruhepausen in der Hektik des Alltags zu finden. Nutzen wir diese Zeit doch einfach als Geschenk und genießen wir es so, wie es ist.

Wir wünschen Ihnen eine wundervolle Zeit im Jahr 2017 und würden uns freuen, wenn Sie auch in den kommenden zwölf Monaten wieder auf die Qualität unserer Arbeit vertrauen!

Ihr Team von Sauer Sanitär
 

© Philippe Consulting
Wir wünschen Ihnen eine wundervolle Zeit im Jahr 2017!

22.11.2016 - Kleine Wanne – großes Glück: Badevergnügen auch auf kleinstem Raum

Entspannung, Wärme, Wohltat -  vor allem in der kalten Jahreszeit wird die heimische Badewanne zum Ort der Erholung. Doch was, wenn dafür nur wenig Platz im Badezimmer zur Verfügung steht? Was manch einen sogar zum Wohnungswechsel bewegt, ist für uns kein Problem - mit den richtigen Raumlösungen und Einrichtungsideen verwirklichen wir Ihren Badewanne-Traum auch im kleinsten Bad.

Maximaler Komfort – Minimaler Platz

Denn dank speziellen Wannenmodellen verschiedener Hersteller können Sie auch in Bädern mit kleinem Grundriss ein entspannendes Bad genießen. In unterschiedlichen Ausführungen, Formen, Maßen und Designs erhältlich, lassen sich die praktischen Platzspar-Wunder optimal an jede Raumsituation anpassen. Charakteristisch für solche raumsparenden Badewannen ist ein schmal zulaufendes Ende. Auf diese Weise kann im Badezimmer mehr Bewegungsfreiheit gewonnen werden und gleichzeitig ist der extravagante Schnitt der Badewanne ein echtes Design-Highlight.

Badevergnügen in Bestform

Auch in Sachen Qualität, Funktionalität und Entspannungsfaktor müssen Badewannenfans mit einer formschönen Raumspar-Wanne keinerlei Abstriche machen. Auf ein schönes, heißes Bad an kalten Wintertagen müssen Sie also nicht verzichten. Sprechen Sie uns an – mit unserer durchdachten und professionellen Planung realisieren wir auch Ihren Wannen-Traum im eigenen Bad.

© Villeroy & Boch
Formschön und funktional - die Loop Badewanne verleiht dem Badezimmer mehr Individualität.

© Ideal Standard
Große Liegefläche, dennoch platzsparend in jeder Ecke: Die Wanne 'Connect' im klassischen Look.

20.10.2016 - Meister (auch Jungmeister) SHK / Techniker SHK / Betriebswirt des Handwerks (m/w) für leitende Position gesucht

Bewerbungen bitte per Post oder persönlich, bitte nicht per Mail.

27.09.2016 - Schick eingeheizt: Designheizkörper für Ihr Bad

Bis vor wenigen Jahren waren großformatige Rippenheizkörper aus Grauguss die Norm in den Badezimmern hierzulande. Doch Heizkörper zum Wegschauen waren gestern! Inzwischen muss die Heizung in unserem Zuhause auch optisch ihren Beitrag leisten. Gemütliche Wärme ohne einen die Optik störenden Heizkörper im stählernen Rippen-Look soll es sein. Ein moderner und dekorativer Heizkörper schafft diesen Spagat.

Wärme ist Ansichtssache
Denn Heizkörper gibt es heute in modernem Design, frischen Farben und Formen und dazu so funktional, dass viele Modelle mehr können, als "nur" heizen. Zahlreiche Hersteller führen mittlerweile tolle Designer-Heizkörper im Sortiment, die sich in jedem Raum auch als Deko-Element eignen. Hochwertige Verarbeitung und ausgereifte Heizungstechnik verbinden sich dabei zu einem Objekt stilvoller Anschaulichkeit. In zahlreichen Größen und Formen erhältlich, sind die neuen Heizungen dazu mit praktischen Finessen, wie Aussparungen zur Trocknung von Handtüchern oder einem Spiegel auf der Frontseite versehen. Und die modernen Kompakt- oder Flachheizkörper funktionieren obendrein deutlich material- und energieeffizienter als ihre schwergewichtigen Vorgänger.

Heißes Design: Blickfang Heizkörper

Wir heizen Ihnen schick ein: Bei uns finden Sie garantiert die passende Heizung! Auch maßgeschneiderte Sonderformen, etwa geschwungene oder mehrfach verwinkelte Heizkörper genauso wie Fußboden- und Wandheizungen sind für uns kein Problem. Gestalterisch eingesetzt verleihen sie jedem Raum seine eigene Persönlichkeit und werten Ihr Wohnambiente deutlich auf. Sprechen Sie uns einfach an!

© Zehnder Systems
Hingucker im Bad: Die puristisch angehauchte Heizwand mit glatter Aluminiumfront und -rückseite Vitalo Spa von Zehnder.

© Kermi
Der Ideos Heizkörper von Kermi verleiht Ihrem Badezimmer das gewisse Extra.

© Zehnder Systems
Heißer Ofen: Der Archibald von Zehnder überzeugt durch sein ausgefallenes Design.

29.08.2016 - Die Alte muss raus: Jetzt Zuschüsse für neue Heizungspumpe sichern!

Wer jetzt auf effiziente Heiztechnik setzt, wird finanziell sogar unterstützt: Denn seit dem 1. August 2016 erhält, wer seine alte, ineffiziente Umwälzpumpe gegen eine Hocheffizienzpumpe austauschen lässt, eine Förderung vom Staat. Auch die Durchführung des hydraulischen Abgleichs wird seit Kurzem von der Regierung bezuschusst.

Hintergrund des Förderprogramms ist die großangelegte Effizienzinitiative des Bundes, mit der zur weltweit vereinbarten CO2-Reduzierung beigetragen werden soll. Schließlich verbraucht eine alte Heizungspumpe bis zu 80 % mehr Strom als eine moderne Hocheffizienzpumpe. Der Bund fördert daher den Austausch von mindestens zwei Jahre alten Heizungsumwälzpumpen und Warmwasserzirkulationspumpen. Bis 2020 sollen so rund 10 Mio. Pumpen in Deutschland ausgetauscht werden.

Heizung modernisieren – mit Fördergeld vom Staat!

Das Prinzip der Förderung: Wer eine ineffiziente Pumpe austauschen lässt, erhält 30 % der Investitionskosten vom Staat zurück. Gleiches gilt für den hydraulischen Abgleich: Auch die Kosten der Durchführung sowie ggfs. dafür nötige Investitionen wie etwa voreinstellbare Thermostatventile werden ebenfalls mit 30 % gefördert. Antragsberechtigt sind private sowie gewerbliche Gebäudeeigentümer. Um die staatlichen Zuschüsse zu kassieren, muss man sich online beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (www.bafa.de) registrieren und die erforderlichen Belege einreichen. Bedingung: Der Austausch sowie hydraulische Abgleich muss durch einen Fachmann erfolgen!

Als Ihr zuverlässiger Fachbetrieb informieren wir Sie gerne in Sachen Heizungsoptimierung und Förderprogramme. Sprechen Sie uns an und profitieren Sie von unserer Erfahrung!

Mehr Infos und näheres zum Förderprogramm finden Sie unter der
BAFA-Hotline (0 61 96) - 9 08 10 01 sowie auf der Internetseite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Zur Internetseite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

© IWO
Wer seine alte Heizungspumpe erneuert, kann dafür jetzt satte Zuschüsse vom Staat kassieren.

© IWO
Pumpen tauschen & profitieren: Wir informieren Sie gerne rund um Ihre Heizungsoptimierung sowie das staatliche Förderprogramm.

18.07.2016 - Sonnige Sommergrüße

Liebe Kundin, lieber Kunde,

das Thermometer klettert so langsam in den Bereich der angenehmen Temperaturen und die Sonne zeigt sich auch immer öfter am Himmel: Der Sommer kommt endlich in Fahrt!
Schwimmbad, Eiscreme, Sonnenöl - überall ist Urlaubsstimmung angesagt. Wir wünschen Ihnen eine wunderbare Sommerzeit mit viel Sonnenschein und schönen Erlebnissen.

Und wenn Sie uns brauchen sollten: Auf uns ist Verlass, wir sind für Sie da!

Ihr Erwin Bürklin & das gesamte Team

alphaspirit_fotolia.com#111546241
Der Sommer nimmt endlich Fahrt auf! Wir wünschen all unseren Kunden eine sonnige Zeit!

12.06.2016 - Jetzt wird’s edel: Luxus-Armaturen als Blickfang im Badezimmer

Sie sind eine Kleinigkeit im Badezimmer, aber ihr Aussehen trägt entscheidend zur Atmosphäre bei: Waschtisch-Armaturen. Von klassisch bis verspielt, von schrullig bis Hightech - Bad-Armaturen gibt es in den unterschiedlichsten Varianten. Doch jetzt hält der Luxus Einzug ins Badezimmer. Voll im Trend liegen derzeit edle Modelle. Doch statt opulenter Griffe und Hähne sind reduzierte und schlichte Formen angesagt. Der Luxus zeigt sich in erster Linie durch innovative Technik.

Premiumklasse am Waschtisch

Zahlreiche Hersteller haben raffinierte Lösungen parat, die zu ganz unterschiedlichen Stilrichtungen passen. Grohe zum Beispiel, hat aktuell die Armaturenlinien Essence und Eurodisc Joy sowie die Eurocube Joy und die Eurostyle im Angebot. Im Design setzt der Hersteller auf klassische zylindrische Form, ergonomisch geformt und in Chrom sowie glänzendem Weiß erhältlich.
Dass designorientierte Lösungen auch im Badezimmer immer wichtiger werden, zeigt derzeit auch Ideal Standard. Der belgische Hersteller bietet für Designliebhaber zum Beispiel die Armaturenserien Archimodule und Melange an sowie – ganz neu – die Armaturenserie Tesi, eine Kombination aus geraden Linien und weichen Rundungen, die vom Designstudio „Artefakt“ in Darmstadt entworfen wurde.
Ausgezeichnet mit dem „Design Plus“-Gütesiegel, sind die Armaturen der Linie Edition 400 ein wesentliches Stilelement der Badeinrichtung von Keuco. Die Edition 400, die preislich im mittleren bis gehobenen Segment angesiedelt ist, setzt auf weiche, organische Formen, die mit geradlinigen Konturen verschmelzen und durch die Chromoberflächen betont werden. Ein echter Blickfang für Ihr Badezimmer.
Unter dem Namen Hansa Living bietet das Stuttgarter Unternehmen eine hochwertige Armatur-Serie, die Luxus und Funktionalität in Perfektion verbindet. Die charakteristische Linie wird gehobenen ästhetischen und funktionalen Ansprüchen gerecht. Bis ins Detail durchdacht, bietet die Hansa Living-Serie Komfort und die Sicherheit und leistet dank neuster Technik gleichwohl ein Beitrag zum Umweltschutz.

Wir veredeln jedes Waschbecken!

Sie möchten auch Ihren Badezimmer-Look mit edlen Armaturen aufpolieren? Wir bringen den Luxus in Ihr Badezimmer. Von der Kleinreparatur bis zum Komplettbad sind wir der richtige Ansprechpartner rund ums Badezimmer - auch für hochwertige Armaturen!

© Villeroy & Boch
Luxus im Bad: Die Armatur La Fleure Classique ist eine Kreuzgriffvariante der La-Fleur-Serie.

© Grohe
Schick in Chrom: Die Grohe Ondus verbindet Eleganz mit Funktionalität.

© Hansa
Armaturen für gehobene Stil-Ansprüche bietet Hansa Living.

04.04.2016 - Schräge Schönheiten: Bäder unter dem Dach

Schräge Winkel, wenig Stellfläche, schlechtes Licht – Bäder im Dachgeschoss können eine Herausforderung sein, gehören sie doch zu den klassischen Problemzonen beim Einrichten. Denn ganz gleich, welche Größe ein Bad unter einer Dachschräge auch hat, der Spielraum für die Gestaltung ist begrenzt. Dachschrägen geben per se ein striktes Raumkonzept vor.

Doch, Kopf hoch! Mit ein wenig Know-how lassen sich auch verwinkelte Bäder unterm Dach in komfortable Wohlfühloasen verwandeln. Die Positionierung von Waschbecken, Dusche, Wanne und Toilette sollte dafür allerdings gründlich durchdacht sein. Die aktuellen Badezimmer-Trends 2016 bieten da zahlreiche innovative Lösungen und Ideen, die jedes noch so kleine und verwinkelte Badezimmer gekonnt in Szene setzen und den Raum optimal ausnutzen. Ob platzsparende Badewannen, Waschtische mit zusätzlichem Stauraum, großflächige Fliesen, ausreichend Spiegelflächen oder geschickt platzierte Lichtquellen – Vergessen Sie die Kopfstoß-Gefahr und entdecken Sie die vielfältigen, komfortablen und platzsparenden Einrichtungskonzepte für Ihr Badezimmer.

Sprechen Sie uns an! Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit dem richtigen Raumkonzept Schrägen im Badezimmer optimal nutzen und verwandeln auch Ihr Bad unter dem Dach in eine Wohlfühloase mit Charme.

Mehr Infos zu Badezimmer mit Dachschräge

©Geberit

© Villeroy & Boch

© Villeroy & Boch

21.03.2016 - Frohe Ostern!

Der Frühling steht vor der Tür und die ersten Sonnenstrahlen blicken vom Himmel herunter. Wir wünschen all unseren Kunden und Geschäftspartnern einen guten Start in die warme Jahreszeit, ein buntes und frohes Osterfest, frühlingshafte Feiertage und viel Erfolg bei der Eiersuche!

Ihr Erwin Bürklin und Team

ivanko80-fotolia.com #104910534

25.02.2016 - Ein Bad für alle Lebenslagen: Das Generationenbad

Wer heute schon an morgen denkt, entscheidet sich beim Bau oder der Modernisierung des eigenen Zuhauses immer häufiger für eine altersgerechte Wohngestaltung. Auch im Badezimmer. Im Trend liegt da das Generationenbad, das sich an denjenigen anpasst, der es gerade benutzt. Barrierefrei und funktional, dazu mit ausreichend Platz, eignet es sich gleichermaßen für die Bedürfnisse der kleinsten Familienmitglieder bis hin zu denen der ältesten Generation.

Zahlreiche Badserien verbinden inzwischen Komfort mit Design und richten sich sowohl an ältere Menschen, Menschen mit Behinderung als auch an Kinder. Denn was für viele selbstverständlich ist, stellt vor allem Kranke und Behinderte vor große Schwierigkeiten. Oftmals zu eng bieten die meisten herkömmlichen Bäder zahlreiche Hindernisse oder Stolperfallen und sind auf Menschen mit Handicaps oder Mobilitätseinschränkungen gar nicht ausgerichtet. Manchmal reichen schon Details wie Haltegriffe, neigbare Spiegel, Armlehnen oder Stützhilfen für eine barrierefreie, unterstützende Gestaltung. Ob mit ebenerdiger Dusche, rutschhemmenden Fliesen oder höhenverstellbaren Waschbecken – das Generationenbad bietet allen Familienmitgliedern, ob alt oder jung, ein Maximum an Komfort und Sicherheit.

Dabei unterscheiden sich die altersgerechten Badezimmer optisch inzwischen kaum noch von herkömmlichen modernen Bädern. Vorbei die Zeiten des Krankenhaus-Chics. Denn wer heute plant, sein Bad generationsgerecht umzubauen, trifft auf Produkte, die zeitlos-modernes Design, Bequemlichkeit und Sicherheit vereinen. Zahlreiche clevere Detaillösungen berücksichtigen die individuellen Bedürfnisse eines jeden kleinen oder großen Familienmitgliedes gleichermaßen, egal was die Zukunft für einen bereithält.

Sie interessieren sich für ein altersgerechtes und barrierefreies Badezimmer? Dann sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

Weitere Infos zum Generationenbad

® Keramag GmbH
Barrierefrei und altersgerecht: Das Generationenbad bietet jedem Familienmitglied ein Maximum an Komfort und Sicherheit.

GROHE ® Deutschland
Walk in-Lösung: Komfort für alle Generationen dank stufenloser Architektur, ohne Tür und Rahmen.

11.01.2016 - Ein Jahr mit viel Farbe und einem dazugeschalteten Tag

Der Stieglitz - auch Distelfink genannt - ist Vogel des Jahres 2016. Seine überaus bunte Färbung wurde einer Sage zufolge, aus der Not heraus geboren. Als Gott nämlich allen Vögeln ihre Farbe gab und die Reihe schließlich an den Letzten - den Stieglitz - kam, war von jeder Farbe nur noch ein einziger Tropfen übrig. Daraufhin bedachte Gott den Stieglitz kurzerhand mit einem kleinen Tupfer von jeder Farbe, was diesen schließlich zu einem der farbenprächtigsten Vögel überhaupt werden ließ.

Wir freuen uns, wenn wir uns auch in diesem Jahr daran versuchen dürfen, Ihr Leben durch unsere Arbeit etwas bunter zu machen; und wie Sie vielleicht schon beim Blick auf den Kalender gesehen haben: 2016 ist dafür ganz besonders gut geeignet. Denn in einem Schaltjahr wie diesem, hat man einen Tag mehr Zeit dazu, das Leben mit Farbe zu füllen. Und wer weiß: Vielleicht ist es ja ausgerechnet dieser eine Tag - der 29. Februar (im Übrigen ein Montag - wir werden also erholt vom Wochenende sein und voller Tatendrang für Ihre Anfragen und Wünsche) -, an dem wir Ihnen mit unseren Diensten behilflich sein dürfen.

Wir wünschen Ihnen ein glückliches und vor allem buntes Jahr 2016!

tobyphotos - fotolia.com #71016798

17.12.2015 - Weihnachtsgrüße

Liebe Kundinnen, liebe Kunden und Geschäftsfreunde,

ein ereignisreiches Jahr neigt sich wieder einmal dem Ende entgegen und Weihnachten steht vor der Tür. Es ist auch für uns die Zeit, etwas zur Ruhe zu kommen und die Gedanken nach innen zu richten.

Für das Vertrauen, das Sie uns in diesem Jahr entgegengebracht haben, möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Wir wünschen Ihnen zu Weihnachten Zeit zur Entspannung, Zeit zur Besinnung und viele Lichtblicke im kommenden Jahr.

Ihr Erwin Bürklin und das gesamte Team


04.11.2015 - Junkers Brennwerttechnik #einfachrevolutionär

Die Abgaswärme beim Heizen nutzen – diese Idee hatte Hugo Junkers bereits vor 121 Jahren. Schon 1894 wies er als Erster auf die Nutzung der Abgaswärme mittels Kondensation hin und legte damit den Grundstein für die moderne Brennwerttechnik. Rund 90 Jahre später waren seine Überlegungen für seriengerechte Geräte in der Praxis umsetzbar.

Diese revolutionäre Idee lebt auch in der neuen Junkers Gerätegeneration weiter: Die Cerapur 9000i fasziniert mit außergewöhnlichem Design, einfacher Montage und komfortabler Bedienung durch Touchscreen. Die Internetfähigkeit erlaubt einfachste Regelung.

Mehr Infos zur CERAPUR 9000i

Zur kompletten Produktübersicht als pdf

www.junkers.com

01.10.2015 - Pflegeleicht! Hier wird Badputzen zur Nebensache

Schön soll das Bad sein, auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt, bezahlbar – und pflegeleicht. All diese Wünsche passen durchaus zusammen. Und können mit einer sinnvollen Badplanung problemlos durchgeführt werden. Wer den Reinigungsaufwand im Badezimmer auf ein Minimum beschränken möchte, hat viele Möglichkeiten, sich das Leben leichter zu machen.

Fliesen und Badkeramik

Waagerechte Fugen sollte man vermeiden, da sie zur Verschmutzung neigen. Mit selbstreinigenden und antibakteriell beschichteten Fliesen setzen Sie Hygienestandards und erleichterte Reinigung, da Kalk und Schmutz sich nicht festsetzen können. Das Gleiche gilt übrigens für Badkeramik. Auch hier gibt es zahlreiche Produkte, die mit einer entsprechenden Beschichtung aufwarten und daher weniger häufig gereinigt werden müssen.  Das WC sollte dazu ein Spülrandloses sein, also eines ohne Hohlraum, unter dem sich so leicht Schmutz ansammelt.

Duschvergnügen pur

Duschtüren aus Glas gibt es ebenfalls mit einer Beschichtung, die alles einfach abperlen lässt. Noch pflegeleichter sind natürlich rahmenlose Duschen und plane Duschwannen, beispielsweise aus Acryl und Marmorpolymer. Diese ebenerdigen Duschwannen sind nicht nur besonders schick und barrierefrei, sondern punkten auch beim Reinigen, wo geflieste Duschböden mit Fugen immer noch eine größere Angriffsfläche für Schmutz bieten.

Mit einem Wisch…

Unterputzarmaturen und Unterbauwaschtische lassen Andockstellen für Schmutz einfach keinen Raum. Die Unterputzarmatur lenkt den Wasserstrahl weg vom Armaturenkörper – Spritzgefahr gebannt. Unterbauwaschtische punkten durch ihre Kompaktheit. Und ganz generell sind natürlich wandhängende Badelemente Garanten für einfache und komfortable Bodenreinigung – und lassen das Badezimmer auch noch größer erscheinen.

Keramags Spezialbeschichtung KeraTect. Zu den Informationen.

www.keramag.de
Alle Produkte aus der iCON-Serie von Keramag sind mit pflegeleichter Spezialbeschichtung versehen

02.09.2015 - Effizienz-Etikett für alte Heizungen ab 2016

Am 12. August 2015 hat das Bundeskabinett die gesetzlichen Grundlagen zur Umsetzung des „nationalen Effizienzlabels für Heizungsaltanlagen“ beschlossen. Das neue Label wird ab Januar 2016 an Heizkessel angebracht, die älter als 15 Jahre sind. Für Verbraucher ist es kostenfrei.

Das neue Label soll Informationen über den individuellen Effizienzstatus der Heizkessel liefern. Daneben wird auf weitergehende Energieberatungen wie Heizungschecks, Vor-Ort-Beratung oder auf Förderprogramme von KfW und BAFA hingewiesen. Die Einführung eines „Effizienzlabels für Heizungsaltanlagen“ ist eine Maßnahme aus dem NAPE (Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz).

Ab 2016 berechtigt - ab 2017 verpflichtet

Heizungsinstallateure, Schornsteinfeger, Gebäudeenergieberater des Handwerks und Ausstellungsberechtigte sind ab 2016 berechtigt, ein Etikett auf alte Heizgeräte für gasförmige und flüssige Brennstoffe bis 400 kW Nennleistung deutlich sichtbar auf der Außenseite der Gerätefront anzubringen. Ab 2017 sind die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger zur Etikettierung verpflichtet. Hat ein bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger ein Etikett angebracht, so darf er innerhalb eines Zeitraums von sechs Kalendermonaten nach Anbringen des Etiketts mit dem Eigentümer des Heizgeräts keine Gespräche über den Verkauf eines neuen Heizgerätes führen oder ihm ein entsprechendes Angebot unterbreiten.

Eigentümer oder Mieter müssen für die Etikettierung nicht selbst aktiv werden, haben das Anbringen des Etiketts jedoch zu dulden. 2016 werden zunächst Wärmeerzeuger bis einschließlich Baujahr 1986 etikettiert, ab 2017 bis einschließlich Baujahr 1991.

Noch ein neues Label: Ökodesign-Richtlinie (ErP)  ab 25. September in Kraft

Eine weitere Neuerung im Bereich Heizung kommt schon in diesem Monat. Heizungsgeräte verschiedener Hersteller, die ihre Geräte jeweils einzeln mit den Kategorien von A bis F gelabelt haben, erhalten dann ein Gesamtlabel. Mehr Informationen dazu können Sie hier in unserem Beitrag vom April dieses Jahres nachlesen.

Sie haben weitere Fragen zu den neuen Labels oder der Ökodesign-Richtlinie? Wir stehen Ihnen als Ihr Experte in Sachen Heizung gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Erstellt mit Informationen von www.baulinks.de

Mehr zum Effizienzlabel für Heizungsaltanlagen

EnVKG-Entwurf der Bundesregierung Anlage 1 und 2
Musteretikett für Heiz­geräte zur Verwendung bis einschließlich 25.9.2019

03.08.2015 - Sommer-Sonnengruß!

Der Sommer hat uns fest im Griff und die gute Laune steigt mit den Temperaturen. Nun ja, zumindest bis maximal 30°C ;-). Wir wünschen Ihnen allen noch eine schöne Sommerzeit!

© Thaut Images – Fotolia.com

30.06.2015 - Das erste Mal. Überraschend. Schön. Und bei Ihnen?

Man muss es erlebt haben. Das erste Mal. So viele Emotionen in so kurzer Abfolge. Geberit hat ein Video erstellt, in dem zu sehen ist, wie Menschen das erste Mal ein Dusch-WC benutzen, das Geberit AquaClean. Es scheint nicht so verkehrt zu sein, wenn man sich die Gesichtsausdrücke anschaut!

Von Juli bis September ist Geberit mit dem AquaClean Mobil in Deutschland auf verschiedenen Veranstaltungen unterwegs. Dort können Sie selbst erleben, wie sich die Reinigung mit Wasser auf einem Dusch-WC anfühlt.

Die Tourdaten gibt’s hier: http://www.geberit-aquaclean.de/de_de/promotion/mein-erstes-mal.html

Zum Video. Viel Spaß beim Zuschauen.

www.geberit-aquaclean.de
Macht Spaß!

www.geberit-aquaclean.de
Ohooo!

08.06.2015 - Große Lösungen für kleine Bäder

Kleine Badräume werden häufig als Problembereiche angesehen, doch auch ein noch so kleines Bad lässt sich klug gestalten.  Mit einer genauen Planung, schlanken Möbelprogrammen, schmalen oder kleinen Waschplätzen und raumsparenden Heizungslösungen kann ein kleines oder ein Gästebad eine große Wirkung entfalten. Wichtig ist, das kleine Bad nicht zu überfrachten, auch farblich nicht. Helle Farben lassen Räume größer wirken und diesen optischen Maximierungseffekt gilt es zu nutzen. Wenn man zudem auf unnötige Gliederungen, wie Raumteiler, verzichtet, bringt Ruhe und Klarheit in den Raum. Vorhandene Nischen nutzt man für den Einbau der Dusche oder als Ablagefläche.  Dabei wirkt die Auswahl hochwertiger Fliesen unterstützend für den edlen Gesamteindruck. 

Wir sind Badspezialisten auch für kleine Bäder und haben gerade im städtischen Bereich schon viele solcher Projekte erfolgreich umgesetzt. Lassen Sie sich von uns beraten. Wir finden gemeinsam mit Ihnen die passende Lösung für Ihr kleines Bad!

Ein interessanter Artikel zu kleinen Bädern in der IKZ

www. ikz.de; Bild: Aqua Cultura
In diesem Bad dient der Waschtischunterschrank zugleich als Sitzplatz oder Ablagefläche.

18.05.2015 - Das Multigenerationenbad

„Gutes Design ist generationsübergreifend.“ Zu diesem Schluss kommt Andrea Bußmann, Geschäftsführerin der Grohe Deutschland Vertriebs GmbH in einem Artikel der IKZ zu gemeinsam nutzbaren barrierefreien Bädern.  In dem Beitrag haben sich Vertreter der Branche zum Verständnis und zum Verhältnis von Funktionalität und Design in barrierefreien Bädern geäußert, die letztlich von  jüngeren und älteren Menschen gleichermaßen benutzt werden sollen – und das gern.

Wichtig beim Design ist, dass die barrierefreie Nutzungsmöglichkeit nicht ins Auge fällt und dass die Produkte erschwinglich bleiben. Dafür ist in jedem Fall eine seriöse Beratung durch Fachleute nötig, die Nutzen und Kosten im Blick behalten und eine individuelle Planung vornehmen.

Sie interessieren sich für barrierefreie und zugleich angenehm gestaltete Bäder? Dann lesen Sie den interessanten Artikel durch und bei Fragen wenden Sie sich an uns. Denn wir sind ihr Experte für barrierefreie Multigenerationenbäder.

Zum Artikel in der IKZ

www.pro.villeroy-boch.com
O.NOVO VITA von Villeroy & Boch. Der Waschtisch mit Haltegriffen zum Heranziehen, denn Design kennt keine Barrieren.

21.04.2015 - Neue Heizungsrichtlinien. Handeln Sie bis zum 25.9.2015.

Am 25. September tritt die neue Ökodesign-Richtlinie (ErP) in Kraft. Die Regelungen schließen einige Neuerungen ein, die auch Sie direkt betreffen können. Doch zunächst einmal ist es so, dass Heizungsgeräte verschiedener Hersteller, die ihre Geräte jeweils einzeln mit den Kategorien von A bis F gelabelt haben, demnächst ein Gesamtlabel erhalten werden. Beispiel: Ein Gas-Brennwertgerät von JUNKERS in Verbindung mit einem Warmwasserspeicher von Buderus und einer Solaranlage von Paradigma werden zukünftig ein Gesamt-Energielabel erhalten.  

In diesem Zusammenhang ist es wichtig hervorzuheben, dass viele Gas-Geräte der Bauarten kamingebunden und/oder ohne Energiesparpumpe nicht mehr auf dem Markt erhältlich sein werden. In Zukunft werden nur noch Gasbrennwertgeräte oder alternativ höherwertige Wärmeerzeuger wie etwa Wärmepumpen verfügbar sein.

Konkrete Probleme könnten hierbei beispielsweise bei Mehrfamilienhäusern entstehen, bei denen zwei, drei oder auch mehr Thermen an einem gemeinsamen Schornstein angeschlossen sind. Zwar dürfen Heiztechnik-Produkte, die vor dem 26. September 2015 in Verkehr gebracht wurden und deshalb keine Effizienzkennzeichnung haben, auch nach diesem Termin weiterverkauft, installiert und in Betrieb genommen werden, doch problematisch ist hierbei, dass falls ab September 2015 eines dieser Geräte ausfällt, nur noch ein Brennwertgerät eingesetzt werden kann, da eine gemeinsame Belegung des Schornsteins so wiederum nicht zulässig ist.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie in Ihrem Keller nachschauen, wie Sie im Bereich der kamingebundenen atmosphärischen Gasgeräte aufgestellt sind. Auch wenn Sie ein Einfamilienhaus beheizen müssen und an eine neue Heizung denken, sollten Sie jetzt keinesfalls mit einem solchen Gerät nachrüsten. Wenn Sie wie oben angegeben, mehrere Thermen haben, die über einen Schornstein laufen, sollten Sie bald Informationen über alternative Heizungsmöglichkeiten einholen. Das können Sie selbstverständlich auch gerne bei uns tun, denn wir stehen Ihnen als Ihr Experte in Sachen Heizung gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Weitere Informationen können Sie hier http://www.eup-network.de/de/aktuell/ nachlesen, auf http://www.ikz.de/nc/news/article/energieeffiziente-kennzeichnungen-die-erp-richtl-0054417.html oder auf http://ce-engineering.de/category/oekodesign/.

Ein Video unseres Partners JUNKERS

www.junkers.de

24.03.2015 - BAFA-Zuschüsse für Erneuerbare Energien steigen ab April

Ab dem 1. April 2015 steigen die BAFA-Zuschüsse aus dem so genannten Marktanreizprogramm (MAP) für Solarthermie, Erdwärmepumpen und Holzheizungen deutlich. So wird das Heizen mit Erneuerbaren Energien für Hausbesitzer noch attraktiver.

Die neuen Regelungen zur Förderung sollen die Energiewende im Heizungskeller voranbringen. Förderung beantragen können künftig alle Eigentümer eines Gebäudes, in dem seit mindestens zwei Jahren ein anderes Heizungssystem installiert ist, das ersetzt oder unterstützt werden soll.

Nutzen Sie die Förderungsmöglichkeiten für sich. Wir informieren Sie gerne und beraten Sie zum Thema Solaranlagen, Wärmepumpen und Pelletheizung.

Alle Förderungsmöglichkeiten auf einen Blick

© Jürgen Fälchle - Fotolia.com
Mindestförderung für Solarthermie-Anlagen auf 2.000 Euro angehoben

09.02.2015 - Neue Pflichten für Hauseigentümer ab Januar 2015

Zum 1. Januar 2015 ist eine Neuregelung des gesetzlichen Messwesens (MessEG und MessEV) in Kraft getreten. Demnach müssen alle neu geeichten Zähler (Kaltwasser-, Warmwasser- oder Wärmezähler) von Hauseigentümer oder Wohnungseigentümergemeinschaft an eine nach Landesrecht zuständige Behörde gemeldet werden. Das ist in der Regel die Landeseichbehörde.

Spätestens sechs Wochen nach Inbetriebnahme des Messgeräts muss die Meldung erfolgen. Die Meldung beinhaltet die Geräteart, den Hersteller, die Typbezeichnung, das Jahr der Kennzeichnung des Messgeräts sowie die Anschrift, aus der hervorgeht, wo das Gerät verwendet wird. Kommt der Eigentümer dieser Verpflichtung nicht nach, droht ein Bußgeld bis zu 20.000 €.

Ablesewerte von nicht geeichten Messgeräten sollten Sie künftig nicht mehr in Heiz- oder Betriebskostenabrechnungen verwenden. Prüfen Sie also, ob Ihre Messgeräte geeicht sind und tauschen Sie Geräte mit abgelaufener Eichung aus. Das Jahr seiner Eichung ist auf jedem Zähler innerhalb eines Sechsecks aufgedruckt. In manchen Fällen sind auch Aufkleber auf den Messgeräten zu finden.

Informationen des BMWI (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) zum Thema finden Sie hier: http://www.bmwi.de/DE/Themen/Technologie/Rahmenbedingungen/messwesen-und-messverfahren.html

(Erstellt mit Informationen des SHK NRW)

Der LBME NRW hat auf seiner Webpage unter Punkt 9.0 vielfältige Informationen nutzerfreundlich zusammengestellt

Auszug aus dem Bundesgesetzblatt

Bildquelle: ZVSHK
Neu geeichte Zähler müssen gemeldet werden

06.01.2015 - Förderung aufgestockt: Mehr Geld für Energieeffizienz im Gebäudebereich

Noch im alten Jahr hat das Bundeskabinett den Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) verabschiedet. Dabei gibt es auch für Hausbesitzer beachtenswerte Themen wie Förderung, steuerliche Abschreibung, Energieberatung und alte Heizungen.

Das CO2-Gebäudesanierungsprogramm der Förderbank KfW wird um 200 Millionen Euro aufgestockt. Damit stehen dann jährlich zwei Milliarden Euro für energieeffizientes Bauen und Sanieren zur Verfügung. Die Aufstockung betrifft die KfW-Programme „Energieeffizient Bauen“, „Energieeffizient Sanieren“ und das Programm „Energieeffizient Sanieren - Baubegleitung“.

Hausbesitzer können sich zudem über eine satte Förderung der Energieberatung freuen: Die sogenannte „Vor-Ort-Beratung“ wird ab 1. März 2015 von 50 auf 60 Prozent aufgestockt. Der Förderhöchstbetrag für Ein- und Zweifamilienhäuser wird von 400 Euro auf 800 Euro angehoben, für Gebäude ab drei Wohneinheiten auf 1.100 Euro. Gebäudebesitzer können außerdem künftig wählen, ob sie vom Berater ein Sanierungskonzept für ein KfW-Effizienzhaus erhalten möchten oder einen Fahrplan für eine umfassende, aber schrittweise Sanierung mit aufeinander abgestimmten Einzelmaßnahmen oder Maßnahmenkombinationen.

Neu eingeführt werden soll eine steuerliche Förderung für energetische Modernisierungsmaßnahmen. Geplant ist, dass private Haus- und Wohnungseigentümer, die ihr Haus oder ihre Wohnung selbst nutzen, energetische Modernisierungsmaßnahmen steuerlich absetzen können. Dies soll sowohl für Einzelmaßnahmen als auch für Komplettsanierungen gelten: Entscheidend ist, dass entweder die Energieeffizienz gesteigert wird oder erneuerbare Energien als Wärmequelle genutzt werden. Die Bundesländer müssen hier bis Ende Februar 2015 noch eine Entscheidung fällen.

Alte Heizungsanlagen sollen ab 2016 ein Effizienzlabel erhalten. Mit dieser Maßnahme will man Gebäudebesitzer motivieren, ineffiziente Anlagen zu erneuern oder ihr Haus energetisch modernisieren zu lassen. Für die Vergabe des Labels wird der Schornsteinfeger zuständig sein. Über einen Zeitraum von sieben Jahren sollen so alle alten Heizungsanlagen in Deutschland nach und nach gekennzeichnet werden.

Im weiterentwickelten Heizungs-Check sollen Handwerker und Schornsteinfeger bei einem individuellen, freiwilligen Vor-Ort-Termin auf die Schwachstellen alter Heizungsanlagen hinweisen und konkrete Vorschläge machen, wie sich diese beheben lassen. Ein neues Konzept für den Heizungscheck wird voraussichtlich ab 2016 zur Verfügung stehen.

Erstellt mit Informationen von „zukunft-haus.info“

Mehr Details und weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)

© Marco2811- Fotolia.com, grafikplusfoto - Fotolia.com
Richtiges Bauen und Sanieren spart viel Geld

18.12.2014 - Weihnachtsgrüße vom Team Bürklin

Liebe Kundinnen, liebe Kunden und Geschäftsfreunde,

Weihnachten steht vor der Tür und ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Wir möchten uns bei Ihnen für die vertrauensvolle und angenehme Zusammenarbeit bedanken und wünschen Ihnen und Ihrer Familie eine besinnliche Adventszeit und ein friedvolles Weihnachtsfest. Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen allen Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg.

Ihr Erwin Bürklin und Team


01.11.2014 - Bodengleiche Duschen

Die aktuelle Jahresanalyse 2014/2015 des Unternehmens BauInfoConsult zeigt, dass das Thema barrierefreie Duschen und bodengleiche Duschen ein wichtiger Faktor in Bereich von Sanitärneuinstallation und -sanierung bleibt. Doch nicht nur ältere Menschen rüsten um, auch die Gruppe der jüngeren Menschen, die fürs Alter vorbauen und jetzt schon die bequeme Duschlösung nutzen wollen, steigt stetig. Bei der Studie wurden 1.800 telefonische und Online-Interviews mit Architekten, Bauunternehmern, SHK-Installateuren, Bauträgern, Endkunden, Herstellern u.a. geführt.

All dies scheint kaum verwunderlich, bedenkt man erstens, dass die Gesellschaft immer älter wird und zweitens – wie schön und in jedem Alter praktisch eine barrierefreie Dusche sein kann. Die Vorzüge einer bodengleichen Dusche sind augenscheinlich: der einfachst mögliche Zugang. Ohne Stolperfalle begibt man sich in das Duschareal, man kann nirgends abrutschen oder sich stoßen. Das Wasser läuft in einer Rinne an der Wand ab oder durch einen ganz leicht nach unten geneigten Ablauf im Boden. Bodengleiche Duschen kann man zusätzlich mit vielen nützlichen barrierefreien Badelementen ausstatten. Dazu gehören etwa Haltestangen oder eine (auch höhenverstellbare) Sitzmöglichkeit.

Wenn Sie an eine Badmodernisierung denken haben Sie vielleicht auch schon die optisch ansprechenden bodengleichen Duschen entdeckt. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne und geben Ihnen alle nötigen Informationen, die Sie für Ihre Entscheidungsfindung brauchen!

Erstellt mit Informationen der IKZ

Hier können Sie mehr über die Bautrend-Studie erfahren:

©Keramag

06.10.2014 - Barriefreie WCs: Die DEJUNA-Serie von KERAMAG

Zum Abschluss unserer vielfältigen Serie über WCs im Badraum möchten wir Ihnen heute die DEJUNA-Serie von KERAMAG vorstellen. Sämtliche Modelle der WC-Serie bieten rundum gut durchdachte Erleichterungen für den Alltag. Das reicht vom erleichterten Hinsetzen und Aufstehen bei Rückenproblemen über die problemlose Nutzung vom Rollstuhl aus bis hin zum rutschsicher aufliegendem WC-Sitz und angenehmem Sitzkomfort durch breitere Sitzflächen.

Das KERAMAG DEJUNA Flachspülwand-WC etwa besitzt eine verdeckte Wandbefestigung und ist dadurch sehr pflegeleicht. Es ist mit einer keramischen Fase gegen das Verrutschen des WC-Sitzes ausgestattet und besitzt ein verlängertes Spülrohr. Die nach außen hin breiter geformten Sitzflächen bieten auch Menschen mit höherem Körpergewicht ein Höchstmaß an Sitzkomfort.

Wenn Sie durch die vielfältigen Möglichkeiten, die wir ihnen vorgestellt haben, in Ihrer Entscheidung für ein neues WC oder ein neues Bad ins Grübeln gekommen sind, scheuen Sie sich nicht, uns zu fragen. Wir finden gemeinsam mit Ihnen heraus, welche Lösung die Richtige für Sie ist und beraten Sie gern!

Hier finden Sie weitere Informationen zur DEJUNA-Bad-Serie.

© Keramag
Das Dejuna Wand-WC

17.09.2014 - Angenehmer Komfort im Bad durch spülrandlose WCs

Spülrandlose WCs sind ganz offensichtlich ein großes Plus im Bad. Wenn es um die Reinigung von WCs geht, sind rimless-Lösungen einfach nicht zu toppen. Die Reinigung und Pflege geht einfach und schnell, die modernen Modelle sparen Wasser und tragen damit zur Ressourcenschonung bei.  Wichtig ist bei diesen WC-Modellen, dass die unbespülte Fläche möglichst klein bleibt. Im Design sind die Modelle vieler Hersteller in einem eleganten, zeitlosen Design gehalten, so dass Sie die Keramik, wenn Sie Ihr Bad neu gestalten wollen, nicht zwingend austauschen müssen.

Als Beispiel für ein funktionales, spülrandloses WC in modernem Design wollen wir Ihnen das DirectFlush Subway 2.0 von Villeroy & Boch vorstellen.

Details zum Produkt auf der Website von Villeroy & Boch

© Villeroy& Boch

22.07.2014 - Sommer-Sonnengruß

Wir unterbrechen unsere kleine Sanitär-Reihe einmal für eine wichtige Meldung: Der Sommer kommt jetzt so richtig in Fahrt, die Temperaturen steigen und überall ist Urlaubsstimmung angesagt. Wir wünschen Ihnen einen tollen, fröhlichen  Sommer mit viel Sonne und schönen Erlebnissen. Und wenn Sie uns brauchen sollten: Auf uns ist Verlass, wir sind für Sie da!

© FrankU, fotolia.com

08.07.2014 - Das Dusch-WC für Einsteiger als Set-Variante

In unserem letzten Artikel haben wir Ihnen ein High End-WC von TOTO vorgestellt. Heute wollen wir Ihnen den Geberit AquaClean 4000-Aufsatz mit passender WC-Keramik vorstellen. Man kann diese Produkte als Einsteiger-Set für Dusch-Hygiene verstehen: Neben einem stilsicheren und formschönen WC hat man zusätzlich eine relativ preisgünstige WC-Lösung.

Hygiene leicht gemacht

WC-Aufsatz und Keramik sind perfekt aufeinander abgestimmt. Für WC-Hygiene sorgen die komplette Glasierung der Keramik und der geschlossene, gestochene Spülrand, der die Reinigung erleichtert. Das Dusch-WC Geberit AquaClean 4000-Set bietet alle Basisfunktionen, die ein Dusch-WC braucht: Der WC-Aufsatz reinigt mit einem körperwarmen, sanften Duschstrahl, dessen Intensität in fünf Stufen einstellbar ist. Das Bedienfeld ist leicht zu erreichen und selbsterklärend. Wie alle Geberit AquaClean Modelle hat der WC-Aufsatz eine Soft-Closing-Funktion von Sitz und Deckel, die sich mit einem leichten Fingertipp automatisch und leise schließen.

Anschlussfertiges Komplettpaket
Wie die Geberit Komplettanlagen wird auch das neue Set anschlussfertig für Montage am Sigma Unterputz-Spülkasten geliefert. Zum Lieferumfang gehören außerdem ein Wasseranschlussset zum Sigma Unterputz-Spülkasten, ein Schallschutzset, ein Ausgleichspuffer für WC-Sitz und Keramik, Befestigungsmaterial sowie ein Anschluss-Set für WC ø90mm (30cm lang).

Das Set ist brandneu! Seit dem 1.Juli haben wir die Möglichkeit, das Produkt über den Fachgroßhandel für Sie zu bestellen.
 

Mehr Informationen zu Geberit AquaClean

© Geberit

02.06.2014 - Washlets – die ultimative Körperhygiene im WC-Bereich

Das Dusch-WC ist schon seit den 80er Jahren ein Standard in Japan. Hier steigt das Bedürfnis nach besonderer Hygiene erst seit einigen Jahren stetig. Das Washlet verleiht durch die Reinigung mit warmem Wasser ein frisches, angenehmes Gefühl. Hygiene und Komfort gehen so eine ideale Verbindung ein. Durch ein spezielles Stabdüsensystem ist eine komfortable Intimreinigung möglich. Je nach Bedürfnis passen Sie Temperatur, Position und Strahlart an Ihre Wünsche an. Auch ein Trockner ist in dem Gerät integriert. Bei den schmutzempfindlichen Teilen des Produkts ist die Anhaftung von Schmutz erschwert und wenn dann doch mal etwas hängenbleibt, reinigt sich das Gerät selbst.

Ein TOTO Washlet etwa bietet die Kombination aus randloser, hygienischer WC-Keramik, Tornado-Flush-Spülung und Washlet. Dazu gibt es die antibakterielle Funktion „ewater+“ und intelligente Oberflächenlösungen.

Wenn Sie sich für diese oder andere Komfortlösungen für den WC-Bereich interessieren, fragen Sie uns! Wir informieren Sie gerne und haben über unseren Großhändler eine große Auswahl Hygiene-WCs für Sie im Angebot.

Hier finden Sie viele Washlet-Ideen von TOTO

NEOREST AC Washlet (Quelle: de.toto.com)

06.05.2014 - Für Jung und Alt, Groß und Klein – das höhenverstellbare WC

Sicher ist es ihnen auch schon so gegangen: Sie gehen auf eine fremde Toilette und wundern sich darüber, wie weit Sie nach unten sacken oder fühlen sich mit baumelnden Beinen wie ein Kleinkind. Damit das nicht passiert hat VIEGA ein Produkt entwickelt, das einen ganz besonderen Komfort mit sich bringt: ein höhenverstellbares WC. Der Komfort dieses WCs kommt ganz besonders in Haushalten zum Tragen, in denen Menschen mit sehr unterschiedlicher Körpergröße leben.

Das barrierefreie VIEGA Eco plus WC

Mit dem höhenverstellbaren WC Viega Eco Plus findet jeder, ob Groß oder Klein,  schnell und einfach die richtige Sitzhöhe für sich. Auch als Element für ein barrierefreies Bad ist das WC eine Empfehlung: einfach die komfortable Höhe einstellen, von der aus man problemlos und auch selbstständig wieder aufstehen kann. Als barriereabbauende Maßnahme im Rahmen des KfW Programms 159 wird der Einbau eines VIEGA Eco ECO Plus sogar gefördert.

Die Montage des Viega Eco Plus WC-Element  ist denkbar einfach, denn alle Elemente sind vorinstalliert, so dass das WC einfach in die Vorwandinstallation integriert wird. Die notwendige Technik verschwindet elegant hinter einer Sicherheitsglasplatte, sichtbar bleibt lediglich der auf der Glasplatte angebrachte Auslöseknopf. Ein Knopfdruck genügt und das WC bewegt sich ähnlich einem Bürostuhl stufenlos bis zu 80 Millimeter hinauf oder hinunter. Das Viega Eco Plus ist zudem mit allen gängigen Keramiken kombinierbar und kann problemlos in Ihrem Bad nachgerüstet werden.

Selbstverständlich informieren wir Sie gerne ausführlich über dieses oder andere barrierefreie Produkte im Badbereich. Sprechen Sie uns an!

Quelle: www.viega.de

22.04.2014 - Das WC: Wie alles begann

Das moderne WC mit Wasserspülung  innerhalb der Wohnung gelegen ist heute eine Selbstverständlichkeit. Doch es ist noch gar nicht so lange her, da ist man auch in Deutschland noch bei Wind und Wetter über den Hof zum „Plumps-Klo“ gelaufen oder hat in der Stadt eine außerhalb der Wohnung in einem Zwischenstockwerk gelegene Toilette aufsuchen müssen.

Ganz moderne WC-Lösungen möchten wir  Ihnen gerne in den kommenden Monaten vorstellen. Einen guten Start in die Materie gibt uns ein kleiner Artikel aus der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ, 12.04.2014) von Harald Berlinghof, der uns einen Teil des Artikels hier zur Verfügung stellt:

Etwas Klo-Geschichte

Die „ cloaca maxima“ gilt als bekannteste antike Auffangstation für öffentliche Latrinen. Im Mittelalter gab es Abort-Erker in Burgen und Privathäusern.

Das erste Wasserklosett wurde von John Harrington 1596 in der Grafschaft Kent in Großbritannien gebaut. Er bot seine Erfindung auch Queen Victoria an, die aber „not amused“ gewesen sein soll. Die Erfindung ging wieder verloren.

Erst die Erfindung des geruchshemmenden Wassersiphons durch Alexander Cummings brachte den Durchbruch. 1870 wurde die erste Keramiktoilette erfunden und damit ein wichtiger Schritt in Sachen Hygiene gemacht.

Das mobile Dixi-Klo erfand ein amerikanischer GI in den 1970er Jahren in Deutschland.

Zum ganzen Artikel in der RNZ

© Damian - Fotolia.com

15.04.2014 - Frühlingshafte Ostergrüße

Der Winter in diesem Jahr war mit seinen moderaten Temperaturen gar kein richtiger Winter. Umso mehr freuen wir uns, jetzt diesen wunderschönen Frühling genießen zu können. Die Sonne lacht, Blumen haben ihre Köpfe aus der Erde gereckt und die ersten Knospen zeigen sich an Bäumen und Sträuchern.

Wir hoffen, dass Sie alle bei wunderbarem Wetter ein paar schöne freie Tage über Ostern genießen können. Wir wünschen Ihnen ein Osterfest mit allem Schönen, was für Sie zu diesem Fest dazu gehört. 

© ChristArt - Fotolia.com

06.04.2014 - Henkel Teamlauf

Am Sonntag, 6. April 2014 war es soweit: Fünf junge Leute starteten für Firma Sauer beim Henkel - Teamlauf. Sie gaben ALLES und erzielten super Leistungen. Team alphabetisch: Sebastian Fuchs, Thomas Koch, Lena Meise, Axel Schröder, Nuri Sevgin.

Wir sind stolz auf Euch und gratulieren zu Euren tollen Erfolgen!

Es war ein wunderschöner Tag mit viiiiel guter Laune.

Nuri Sevgin, Thomas Koch, Lena Meise, Axel Schröder, Sebastian Fuchs

Nuri Sevgin, Thomas Koch, Lena Meise, Axel Schröder, Sebastian Fuchs

Herr Thomas Koch, Christoph Brennecke, Lena Meise

06.04.2014 - Vor dem Lauf

Nuri Sevgin, Axel Schröder, Thomas Koch, Sebastian Fuchs, Lena Meise

Nuri Sevgin, Thomas Koch, Lena Meise, Axel Schröder, Sebastian Fuchs

Jan und Petra Bürklin

06.04.2014 - Sportlicher Sonntag

Wir hatten alle unheimlich viel Spaß an diesem Tag.

Überall traf man gut gelaunte Menschen, die ohne Pause die Läufer(innen) beklatscht und angefeuert haben, es war eine sehr schöne Atmosphäre.

Alles war super organisiert, sodass die Läufer(innen) sich alle gut aufgehoben fühlten. 

Wir haben viel gestaunt, geklatscht, angefeuert, bewundert und als alle im Ziel waren, auch viel gelacht.

Wer weiß, vielleicht sind "wir" ja nächstes Jahr auch wieder sportlich?

DANKE für diesen Tag mit EUCH !!

Nuri Sevgin

Sebastian Fuchs

Axel Schröder

06.04.2014 - SAS Halbmarathon

Sonntag, 6. April 2014, herrliches Wetter, überall Menschen in bester Laune und zwei mutige junge Männer, die für unsere Firma den Halbmarathon mitlaufen ..... über Berg und Tal ..... eine schwere und lange Strecke von 21,1 km.

Wir sind sehr stolz, dass Ihr keine Mühen und Entbehrungen gescheut habt. Gratulieren können wir Euch zu MEGA guten Leistungen.

Bestreiter des SAS Halbmarathon alphabetisch: Christoph Brennecke und Jan Bürklin.

Wir hatten alle sehr viel Spaß an diesem Tag!

 

Christoph Brennecke

Jan Bürklin (im hellblauen Shirt)

06.04.2014 - Zieleinlauf Halbmarathon

Jan Bürklin

Christoph Brennecke

06.04.2014 - Ausklang

Lena Meise, Christoph Brennecke

Frau Koch, Frau Hengesbach, Herr Prikmann

Frau Hengesbach, Frau Meise, Frau Koch, Herr Sevgin, Herr Prikmann, Erwin Bürklin

17.02.2014 - Hydraulischer Abgleich

Ungleiche Wärmeverteilung im Haus sorgt für verminderten Wärmekomfort und erhöhten Energieverbrauch. Den Energieverbrauch durch höhere Energieeffizienz senken, das leistet der hydraulische Abgleich.

Mit dem hydraulischen Abgleich wird die Ursache der ungleichen Wärmeverteilung erkannt und abgestellt. Dafür gibt es zahlreiche Methoden, doch allen gemein ist, dass jeder einzelne Heizkörper im Haus über mess- und einstellbare Thermostatventile eingemessen und somit die gesamte Heizungsanlage optimiert wird.

Die Maßnahme ist im Vergleich zu anderen Energiesparmaßnahmen im Gebäudebereich relativ kostengünstig und macht sich damit umso schneller bezahlt. Förderlich sind dabei natürlich weitere Merkmale wie eine gute Dämmung der Außenwände und des Daches.

Haben Sie weitere Fragen? Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!

Video der IWO e.V. zum hydraulischen Abgleich

© Wanja Jacob - Fotolia.com

16.01.2014 - Alte Heizkessel müssen raus

Am 1. Mai 2014 tritt die zweite Verordnung für Energieeinsparung (EnEV) in Kraft. Für Immobilienbesitzer und künftige Hausbauer gibt es einiges zu beachten.

Wenn Ihr Heizkessel älter als 30 Jahre ist oder vor 1985 eingebaut wurde sind Sie verpflichtet, ab 2015 eine neue Heizung einzubauen. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung schätzt, dass zwischen 500.000 und 600.00 Heizkessel von dieser Regelung betroffen sind.

Von der Regel gelten einige Ausnahmen: Heizkessel mit Niedrigtemperatur- und Brennwerttechnik sind von der Regelung befreit. Ebenso sind Eigenheimbesitzer ausgenommen, vorausgesetzt, der Eigentümer hat dort bis zum 01.02.2002 selbst gewohnt. Und wenn das Haus verkauft wird, hat der neue Eigentümer zwei Jahre Zeit, die Heizung zu erneuern.

Die zweite Verordnung für Energieeinsparung (EnEV) als pdf

© Intelligent heizen
Heizkessel mit Brennwerttechnik sind von der Regelung befreit

07.01.2014 - Auf ein Neues!

Aufregend ist er immer, der Start ins neue Jahr. Ein Neubeginn, der mit vielen Hoffnungen und Sehnsüchten verknüpft ist.

Wir wünschen Ihnen zur Umsetzung all Ihrer Ideen viel Kraft, Motivation und das kleine Quäntchen Glück, das jeder von uns braucht.


16.12.2013 - Wir wünschen frohe Weihnachten!

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und das Gefühl von Dankbarkeit ist allgegenwärtig. Wir möchten uns bei all unseren Kunden bedanken, die uns in diesem Jahr die Gelegenheit zur Zusammenarbeit gegeben haben.

Wir wünschen Ihnen eine fröhliche und friedliche Weihnachtszeit mit vielen wunderbaren und glücklichen Momenten.

Starten Sie schwungvoll und voller Zuversicht ins neue Jahr. Möge 2014 Sie Ihren Träumen ein kleines Stück näher bringen.


12.11.2013 - Wintercheck am Haus: Leitungen und Isolierungen überprüfen

Die kalte Jahreszeit hat begonnen und der erste Frost war schon da. Jetzt ist es höchste Zeit, die Außenleitungen am Haus zu überprüfen, damit es nicht zu Frostschäden wie Rohrbrüchen kommt. Und mit einer richtigen Isolation Ihrer Versorgungsleitungen sparen Sie bares Geld.

Die Außenleitungen zu Garten oder Garage sollten Sie sperren und sicherstellen, dass sich in keiner der Rohrleitungen Wasser befindet. Notfalls müssen Sie das Restwasser ablassen. Der Hahn sollte geöffnet bleiben, das ist besser für die Dichtungen. Die Leitungen sollten Sie dann an kalten, frostempfindlichen Stellen isolieren. Falls doch mal etwas passiert: Stellen Sie den Hauptwasserhahn ab und lassen Sie Ihren Installateur kommen. Zwischenzeitlich können Sie versuchen, die Leitung mit heißen Tüchern, warmem Wasser oder Dampf abzutauen.

Gerade im Winter sollte man Energiesparpotenziale voll ausnutzen. Dabei hilft die richtige Dämmung Ihrer Versorgungsleitungen. Denn Heizungsanlagen und Klimasysteme sind nur so gut wie ihre Dämmung. Sind Heizungs- und Warmwasserrohre bzw. Kälteverteil- und Kaltwasserleitungen von Klimakältesystemen ungenügend gedämmt, ist Energieeffizienz nicht machbar. Dabei sind nichtbrennbare Dämmstoffe überall dort richtig, wo Wärme-, Schall- und Brandschutz eine wichtige Rolle spielen. Sie sorgen bei Heizungsanlagen, Warmwasserleitungen und Klimakanälen in Wohngebäuden zuverlässig und dauerhaft für wirksamen Feuchte-, Wärme-, Brand- und Schallschutz. Gleichzeitig helfen sie Energie einzusparen und sorgen zudem für eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes.

Haben Sie noch Fragen? Wir sind Ihr Servicepartner. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung und wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!

© Andrey Zyk - Fotolia.com

09.10.2013 - Trend: Muntermacher Farbe

Die neuen Farbideen im Badezimmer

Wandhohe Fliesen und alles hygienisch und leicht zu reinigen? Diese Zeiten sind längst vorbei. Das moderne Badezimmer ist ein Wohn- und Wohlfühlbereich und entsprechend farbig die Badgestaltung. Farben bieten nicht nur besondere Möglichkeiten der Raumgestaltung, sondern wirken sich auch positiv auf unser Gemüt aus. Ein individuell auf das Badezimmer abgestimmtes Farbkonzept führt zu Wohlbefinden und lässt den Tag gleich viel harmonischer beginnen.

Früher „typisch“ fürs Bad waren meist weiß-blau kombiniert oder auch die beliebten Pastelltöne. Davon spricht man heute fast nicht mehr. Doch neben den eigenen Lieblingsfarben gibt es bestimmte Trends zur Farbe im Badezimmer, die modernes Lebens- und Wohngefühl widerspiegeln. Dabei steigern warme Farben im Bad wie Gelb, Orange, Rot oder warme Lilatöne das Wohnbefinden. Und mit der Natur als Vorbild halten erdige Farbtöne wie Steingrau, sandiges Gelb, Kupfer, Bronze und Grüntönen, die an Schilf oder Blätter erinnern im Badezimmer Einzug.

Dabei sind oftmals sind nur wenige Farbtupfer nötig, um sein Bad preisgünstig aufzupeppen. Mit Accessoires wie Handtüchern kann man flexibel saisonale Akzente setzen, ein kräftiges Gelb oder Orange im Frühling und Erd- oder Schlammfarben im Herbst.

Ist die Wahl jedoch auf einen kompletten Anstrich gefallen, sollte man bei der Farbauswahl nicht nur nach dem Lieblingsfarbton gehen. Die Wandfarbe sollte auch zum Rest des Zimmers passen. Daher ist es besser, eine Farbe zu wählen, die zu der bereits vorhandenen Einrichtung passt - es sei denn, diese soll ebenfalls komplett ausgewechselt werden.

Nicht jedes Badezimmer verfügt über Dusche oder Badewanne, Toilettenschüssel und Waschbecken in einer weißen und somit neutralen Färbung. Gerade ältere Einrichtungen weisen oftmals einen grünen, gelben, rosa oder blauen Farbton auf. Dies sollte bei der Farbauswahl unbedingt beachten werden. Gleiches gilt für die vorhandenen Fliesen des Badezimmers. Auch diese sollten sich mit der Tönung der ausgewählten Wandfarbe stimmig aussehen.

© Fotolia

09.09.2013 - Heizungswartung vor Winterbeginn

Bei sinkenden Temperaturen beginnt die neue Heizperiode. Idealerweise geht der Inbetriebnahme der Heizung eine entsprechende Wartung voraus.

Zu oft jedoch wird die Heizungspflege und -wartung auf die leichte Schulter genommen. Wenn die Heizungsanlage von den Haus- und Wohnungsbesitzern wie ein Auto behandelt werden würde, so könnten sie bereits im Vorfeld viel Geld sparen. Bei einem Auto ist es meist selbstverständlich, dieses vor Beginn der Winterzeit zur Inspektion zu bringen und winterfest machen zu lassen. Bei der Heizungsanlage hingegen wird dies meist versäumt. Meist überlässt man die Anlage sich selbst, solange bis Unregelmäßigkeiten oder Ausfälle auftreten oder der Schornsteinfeger Mängel feststellt. Und zu allem Übel ist das meist der Zeitpunkt, an dem die Heizung dringend benötigt wird.

Wir als Fachmann raten jeden Hausbesitzer, regelmäßig eine entsprechende Wartung vorzunehmen. Dies beinhaltet das Reinigen der Anlage durch den Fachmann, Durchmessen und Einstellen sowie einen Check des ganzen Systems vorzunehmen. Denn wenn die Wartung der Heizungsanlage über einen längeren Zeitraum ausgesetzt wird, verringert sich der Wirkungsgrad und die Anlage wird anfälliger für plötzlich einsetzende Betriebsstörungen bis hin zu den Kosten für zu hohen Brennstoffverbrauch.

Vereinbaren Sie gleich einen Termin, um vor unliebsamen Überraschungen geschützt zu sein. Und unser Tipp: mit Abschluss eines Wartungsvertrages ist man bestens für die nächste Heizperiode gerüstet und vor Pannen gefeit.

© Fotolia

16.07.2013 - Geschlossene Rollläden verringern den Temperaturanstieg in Räumen

Energie sparen, Schäden vermeiden und Komfort erhöhen
Klimaanlagen sind teuer und verbrauchen unnötig viel Strom. Doch was tun, wenn die Sonne die eigene Wohnung bei hochsommerlichen Temperaturen in eine Sauna verwandelt? Hierfür gibt es ganz einfache Kniffe, die man beachten kann. Zum Beispiel können Hausbewohner die Sonne mit Rollläden und Außenjalousien einfach ausblenden. Damit sinken die Temperaturen im Haus um bis zu 30 Prozent.

Geschlossene Rollläden verringern den Temperaturanstieg in Räumen
Sonnenschutz von außen wie Rollläden, Fensterläden, Raffstores oder Markisen halten im Sommer die Sonne ab und im Winter die Wärme im Raum. Insbesondere bei älteren Fenstern mit Einscheibenverglasung können vollständig heruntergelassene Rollläden den Wärmeverlust verringern. Das funktioniert allerdings nur bei einem gut gedämmten Rollladenkasten. Im Sommer verringern geschlossene Rollläden den Temperaturanstieg in den Räumen. Markisen und Sonnensegel setzten nicht nur optisch Akzente und senken die Wärme im Innenbereichen.

Innenliegende Rollos, Jalousien oder Vorhänge schützen vor Sonne

Wenn von außen kein Sonnenschutz angebracht ist können auch innenliegende Rollos, Jalousien oder Vorhänge helfen. Die sind zwar weniger effektiv, haben aber den Vorteil, dass sie im Gegensatz zu außen angebrachten Sonnenschützern nicht Wind und Wetter ausgesetzt sind. Auch bei längerer Abwesenheit können so genannte Faltstores, Innenrollos und Lamellen geschlossen bleiben und beispielsweise Wohnungspflanzen vor Überhitzung schützen. Am besten reflektierten hell beschichtete Jalousien und Blenden das Licht und bieten damit den besten Schutz vor Hitze.

© Fotolia

03.06.2013 - Viel mehr als nur Blech

Klempnerei, Spenglerei oder das Flaschnerhandwerk, wer kennt diese Berufsbezeichnungen nicht? Aber kaum einer weiß, was sich genau dahinter verbirgt. Regional betrachtet besitzen diese Berufe die unterschiedlichsten Traditionen. Jedoch bezeichnen sie alle die Metallarbeiten an Dächern und Fassaden.

Um die Fassade eines Hauses zu schützen, eigenen sich alle Arten von Blechverkleidungen. Dadurch bieten sich viele Möglichkeiten, um Regen, Schnee und andere Witterungseinflüsse vom Gebäude effizient fernzuhalten.

Werkstoffe, die sich dafür eignen sind u.a. Zink, Kupfer, Stahl, Alu oder auch Titan. Gauben und Kamine können damit verkleidet oder Dachentwässerungen realisiert werden. Aber auch ganze Dächer und Fassaden lassen sich mit Metall gestalten.

© Fotolia

02.05.2013 - Kleine Bäder - große Wirkung

Sie stehen vor einer Badsanierung oder Modernisierung? Jedoch ist Ihr Bad für zu klein, um gängige Badeinrichtungen zu realisieren?

In Katalogen und Magazinen werden immer nur geräumige und Lichtdurchflutete Bäder gezeigt. Wir können sie beruhigen. Denn auch für kleine Bäder gibt es Lösungen. Und auch auf wenigen vorhandenen Quadratmetern kann Ihr persönliches Traumbad entstehen.

Kleine und schmale Bäder, vielleicht noch versehen mit Dachschrägen oder Mauervorsprüngen erfordern eine genaue Raumplanung sowie pfiffige Badmöbel und raumsparende Sanitärprodukte, die für kleine Bäder gedacht sind. Besonders raumsparende Produkte wie Wanne, WC und Waschtisch sind für kleine Bäder eine willkommene Raumlösung.

Wichtige Gestaltungsideen für ein kleines Bad sind:
- Tageslicht und mehrere Lichtquellen sorgen für ein helles Bad und lassen es
  größer und freundlicher wirken
- große Fliesenmuster vergrößern Ihr kleines Badezimmer optisch
- nutzen Sie helle Farben für die Wand- und Bodengestaltung
- hängende Badmöbel sorgen für Leichtigkeit

Wir helfen Ihnen mit einer individuellen Planung, auch Ihr kleines Bad in ein Wohlfühlbad zu verwandeln.

© Fotolia

10.04.2013 - Gäste-WC für Wohnkultur und Lebensqualität

Ein separates Gäste-WC steht auf der Wunschliste in den deutschen Privathaushalten ganz weit oben, wenn es um Modernisierung, Um- oder Neubau geht. Bauherren, Modernisierer und Mieter geben an, das ein Gäste-WC ein wesentliches Element für die eigene Wohnkultur und Lebensqualität beinhaltet. Umfragen ergaben, dass aber bisher nur rund 38 % der deutschen Wohnungen ein Gäste-WC aufweisen.

In der Regel bietet das Gäste-WC weniger Raum und Platzangebot als das ursprüngliche Bad. Doch mit einer idealen Planung ist es möglich, dass der geringere Raum ebenfalls optimal genutzt werden kann und sich so ein Maximum an Komfort und Design realisieren lässt.

Durch den Einbau pflegeleichter Oberflächen schaffen Sie nicht nur ein ansprechendes Design, auch die Pflege und Reinigung gestaltet sich um einiges leichter. Durch den Einbau verschiedener Gestaltungselemente wie individuelle Beleuchtung, außergewöhnliche Ablageflächen oder Schmuckplatten schaffen Sie einen optischen Blickfang.

Eine durchdachte Farbgestaltung kann die Raumproportionen optisch beeinflussen. Und der gewünschte Komfort kann durch platzsparende und trotzdem funktionale Produkte geschaffen werden.

© Fotolia

25.03.2013 - das etwas andere Osterei für Sie

Möchten Sie anstatt der ganzen Schokoladenostereier und -osterhasen auch einmal ein etwas anderes zu Ostern? Dann gönnen Sie sich und Ihrer Familie doch mal das etwas andere Osterei.

Zugegeben, eine neue Armatur, eine Dusche oder ein Waschtisch passt nicht ganz in ein Osternest. Auch mit einer neuen Badewanne wird es etwas schwierig. Aber es kann ja zunächst auch etwas kleiner sein.

Wir beraten Sie gerne über Trends und Neuigkeiten der Fachmesse “ISH Frankfurt“, bei der über die Neuerungen in der Branche informiert wurde. Die Weltleitmesse der Sanitärbranche fokussierte das Trendgeschehen in der Badgestaltung und zeigte deutlich, dass die Branche das Bad als ganzheitliche Gestaltungsaufgabe sieht.

Daher schenken wir Ihren Wünschen und Anforderungen unsere ganze Aufmerksamkeit, um Ihre individuellen Bedürfnisse optimal bei der Gestaltung umzusetzen.

© Fotolia

13.03.2013 - DVGW Berufsbildung zur Trinkwasserverordnung

Herr Erwin Bürklin hat sich am 13. März 2013 im Rahmen einer DVGW-Veranstaltung weitergebildet.
Hier ging es um "Aktuelles zur Trinkwasserhygiene und TRWI / Trinkwasser-Installation für den verantwortlichen Fachmann" mit den Schwerpunkten

  • Trinkwasserverordnung in der aktuellen Fassung
  • Aktuelle Normen und Technische Regeln für die Trinkwasser-Installation
  • Schutz des Trinkwassers und Einsatz von Sicherungseinrichtungen
    DIN EN 1717 und DIN 1988-100
  • Betrieb und Wartung - DIN EN 806-5

Hintergrund ist die novillierte Trinkwasserverordnung, durch die festgelegt ist, dass qualifizierte SHK-Fachunternehmen nun die direkten Ansprechpartner bei Auffälligkeiten der Trinkwasseranlage sind und das die Betreiber (oder Inhaber) einer Trinkwasseranlage in die Pflicht genommen werden, intervallmäßige Beprobungen durchzuführen zu lassen.


06.03.2013 - Dampfbäder - eine Entspannung auch für Zuhause

Der ideale Ort für eine Auszeit ist das Dampfbad.

Schon im alten Rom gehörten Dampfbäder zur Körperpflege, aber damals waren sie noch nicht so einfach und komfortabel wie heute, wo man den Gang in ein Dampfbad sogar im eigenen Zuhause zelebrieren kann. Hier kann man sich wohlfühlen und nach einem anstrengenden Tag neue Energie tanken.

Die Kombination aus Feuchtigkeit und Wärme eines Dampfbades entkrampft und entspannt, reinigt und pflegt den Körper und schenkt neue Energie und Wohlgefühl. Im Vergleich zur Sauna ist die Temperatur im Dampfbad spürbar niedriger, dadurch wird der Kreislauf bei empfindlichen Personen geschont. Bei angenehmen 45 bis 50 Grad entfaltet der seidenweiche Dampf seine wohltuende Wirkung auf angespannte Nerven und Muskeln. Bei einem Dampfbad kommt insbesondere der Einsatz von verschiedenen Düften hinzu, die ein rundum Erlebnis der Sinne zaubern.

Und da die räumlichen Möglichkeiten so unterschiedlich sind wie die individuellen Ansprüche der Bewohner, bieten verschiedene Hersteller auch unterschiedliche Modelle: vom preiswerten Einsteigermodell, das in jedem Badezimmer Platz findet, bis hin zur voll ausgestatteten Luxuskabine.
© Fotolia

05.02.2013 - Heimisch heizen mit Pellets – der natürlich nachwachsende Rohstoff

Heizen mit Holzpellets bedeutet Heizen mit nachwachsender Energie. Davon profitieren Sie ebenso wie die Umwelt.

Wer ökologisch und ökonomisch Heizen möchte, sollte auf jeden Fall eine Pelletheizung in Betracht ziehen. Pellets ist ein heimischer, nachwachsender Rohstoff. Die kleinen hölzernen Presslinge bestehen aus naturbelassenen Holzspänen oder Rinde.
Wer mit dem klimafreundlichen Energieträger Holzpellets heizt, verhält sich nicht nur vorbildlich gegenüber der Umwelt, sondern schont auch den eigenen Geldbeutel. Der Rohstoff Holz - nachhaltig bewirtschaftet und breit verfügbar - stellt eine preiswerte Ausgangsbasis für die Produktion von Pellets dar. Der Staat belohnt das Heizen mit Pellets zusätzlich durch Fördermittel. Aus Basis von heimischem Holz, als breit verfügbarer, nachwachsender Rohstoff sind Pellets ein Energieträger mit Klimaschutzgarantie.

Bei der Verbrennung von Holzpellets wird exakt so viel Kohlendioxid (CO2) freigesetzt, wie der Baum während seines Lebens per Fotosynthese umgewandelt hat. Ein Pellet-Heizkessel arbeitet daher CO2-neutral.

Die stark steigenden Öl- und Energiepreise haben die Nachfrage für die Pelletheizung in der Vergangenheit konstant steigen lassen. Aufgrund der erhöhten Nachfrage ist auch die Entwicklung im Laufe der Jahre sehr stark fortgeschritten, so das man diese Form des Heizens mit einer konventionellen Heizung gleichsetzten kann.

Die Vorteile einer Pelletheizung liegen dabei klar auf der Hand. Da Holz ein nachwachsender Rohstoff ist, sind konstante Energiepreise sicher und Sie heizen im Sinne der Umwelt. Zudem sind die Pelletpreise wesentlich niedriger als vergleichsweise die Ölpreise.

Sprechen Sie uns an, wir als ihr Fachmann informieren Sie gerne über die Möglichkeiten einer Pelletheizung.

© Fotolia

20.12.2012 - Weihnachtsgrüße

Das Jahr neigt sich dem Ende zu
und bietet damit für Jeden den Anlass,
um einmal innezuhalten,
die Möglichkeiten um Vergangenes und Zukünftiges,
Vorhandenes und Neues zu bedenken,
aber auch um Gemeinsames zu planen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien
ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest,
Zeit zur Entspannung,
Besinnung auf die wirklich wichtigen Dinge
und viele Lichtblicke im neuen Jahr 2013.


© Fotolia

04.12.2012 - Ein kleines Licht sehn

Ein kleines Licht sehn
in diesen Tagen
ein Licht aufgehn
vielleicht nicht nur Fragen
auch tragen
und verstehn.

(© Monika Minder)

Wir wünschen unseren Kunden eine frohe und besinnliche Adventszeit!

© verena scholze/philippe consulting

21.11.2012 - Barrierefreie Bäder in formschönen Design

Man kann es drehen und wenden, wie man will, wir alle werden älter und es kommt der Tag, an dem man nicht mehr „mal schnell unter die Dusche springen“ kann. Und wenn sich dann vieles im eigenen Badezimmer nur noch im Sitzen erledigen lässt und am Waschtisch jedoch keine Beinfreiheit dafür vorhanden ist, dann geraten selbst Gegenstände wie Armaturen plötzlich in weite Ferne.

Warum also sollte man nicht rechtzeitig Vorsorge dafür treffen? Und sei es nicht zuletzt deswegen, weil das barrierefreie Bad, das in Zukunft vielleicht notwendig ist, bereits in der Gegenwart in jedem Fall besseren Dusch-Komfort und erhöhte Sicherheit bietet.

Und um gleich mit einem Klischee aufzuräumen: Klinik Atmosphäre in barrierefreien Bädern gibt es nicht mehr. Denn altersgerecht und barrierefrei geplante Bäder besitzen heute formschönes Design, sind komfortabel, vielseitig und farbenfroh. Und dabei steht die Sicherheit und Bequemlichkeit an erster Stelle.

Intelligente und funktionale Lösungen wie genügend Bewegungsspielraum, bodengleiche Wanne in der Dusche anstatt eine Duschwanne mit beschwerlichem Einstieg, schwellenlosen Komfort ohne Stolperrisiko, erreichbare Ablagen von WC und Waschtisch oder entsprechend breite Türen, die sich nach außen öffnen lassen. Halte-, Stütz- und Klappgriffe erleichtern das Hinsetzen und Aufstehen am WC.

Dies sind nur einige der etwas anderen Badlösungen, die nicht nur barrierefrei sondern auch familiengerecht angelegt sind.

Ihr neues Bad ist bei uns in den besten Händen – wir beraten Sie gerne.

© Keuco

16.10.2012 - Wellness im eigenen Bad

Die Tage werden kürzer, schnell wird es abends dunkel. Der nasskalte Herbst naht mit langen Schritten. Wer möchte da nicht am liebsten den Tag im eigenen Bad ausklingen lassen, sich vom Alltag erholen und Entspannung und Ruhe genießen? Kurz: einfach mal die Seele baumeln lassen!

Farbige Kerzen oder Lichter dienen als Farblichttherapei, dazu sanfte Musik und entsprechende Badezusätze, dies sind die ersten Schritte zur Entspannung.

Entsprechende Whirlpools und Whirlpoolwannen dienen nicht nur der Entspannung. Zusätzlich haben sie auch gesundheitliche Vorteile.

Die Massage, die durch die Wasserstrahlen vorgenommen wird lockert die Muskulatur, gleichzeitig wird auch Bindegewebe gestärkt. Durch das zuführen von Luft in das Badewasser entstehen Sprudelbläschen, welche eine besonders reinigende Wirkung besitzen.

Neben dem Genuss, den ein Bad im Whirlpool bietet, werden gleichzeitig die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt. Der gesundheitliche Nutzen kann durch Zufügen von ätherischen Badezusätzen noch gesteigert werden. Denn im Gegensatz zum ruhigen Wasser einer normalen Badewanne sind bei einem Whirlbad die ätherischen Dämpfe durch die hervorgerufene Wasserbewegung in der Luft viel intensiver.

Wir planen mit Ihnen gerne Ihre neue Wellness Oase – sprechen Sie uns an.


Foto Duravit

20.09.2012 - Freuen Sie sich auf Post von uns...

...darin enthalten ist unser neuer Flyer, den wir entsprechend unserem neuen Internetauftritt gegestaltet haben.

Flyer

01.09.2012 - Heizungscheck zum Herbst – der Fachmann sollte Heizung untersuchen

Eine Heizung sollte regelmäßig einer Jahresinspektion vom Fachhandwerker unterzogen werden - und dies möglichst vor Beginn der Heizsaison.
Die Heizungswartung sichert Ihnen über viele Jahre den Nutzen, welche Ihnen eine moderne Heizungsanlage bietet. Nur durch eine regelmäßige Wartung bleibt Ihnen die Garantieleistung Ihres Herstellers erhalten. Zusätzlich verhindert die Wartung oft größere Schäden.

Die Wartung umfasst mindestens die Überprüfung der Regelungs- und Sicherheitseinrichtungen, die Reinigung von Kessel und Brenner, den Austausch von Verschleißteilen wie Brennerdüse und Filter sowie eine abschließende Messung der Abgaswerte. Bei Bedarf justiert der Servicemonteur den Brenner nach, entlüftet das Heizsystem und füllt die Anlage mit Wasser auf.

Lassen Sie rechtzeitig vor Beginn der beginnenden kalten Jahreszeit Ihre Heizungsanlage warten und vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Dadurch verhindern Sie einen unnötigen Mehrverbrauch an Energie und senken zugleich die Heizkosten.

© intelligent heizen

30.07.2012 - Hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage

Im Rahmen des Bundesförderprogramms "Energieeffizient Sanieren" der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) können auch Einzelmaßnahmen, wie z. B. Heizungsanlagenerneuerung, das Anbringen eines Wärmedämmverbundsystems oder der Einbau einer Wohnungslüftungsanlage gefördert werden.

Sollte durch die Einzelmaßnahme/n eine Einsparung von mehr als 25 % des Heizwärmebedarfs erzielt werden, verpflichtet die Förderrichtlinien den Hausbesitzer grundsätzlich dazu, einen hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage durchführen zu lassen. Quelle: Fachverband Sanitär-Heizung-Klima Baden-Württemberg 06/2012

 

03.07.2012 - Heizkosten sparen

Holzpellets vereinen größte CO2-Einsparung mit niedrigsten Heizkosten im ungedämmten Haus:
Mit einer modernen Pelletheizung in Kombination mit einer Solaranlage können Besitzer eines ungedämmten Hauses laut Stiftung Warentest im Vergleich zu anderen Heizsystemen  die größte Menge des klimaschädlichen Kohlenstoffdioxids (CO2) einsparen. Auch die jährlichen Gesamtkosten sind bei der Heizlösung Pellets am niedrigsten.

Dies wurde laut Stiftung Warentest (test 6/2012) bestätigt. Hier heißt es unter anderem, dass man mit einer Pelletheizung  nicht nur zum Klimaschutz beitragen, sondern auch Geld sparen kann. Holzpellets sind laut "test" rund 45 % günstiger als Heizöl und 30 % günstiger als Erdgas. Der Umstieg auf die Heizalternative Pellets lohnt sich dabei besonders in Verbindung mit der finanziellen Förderung des Bundes.(Quelle Stiftung Warentest test 6/2012)

25.06.2012 - Schulung Gas-Heizgeräte

Herr Nurullah Sevgin hat erfolgreich an der Junkers - Schulung zum Thema Gas-Heizgeräte teilgenommen. Inhalt des Praxistrainings war Aus- und Einbau von Bauteilen mit Inbetriebnahme, Wartungsprotokoll und Wartungsarbeiten, Einstellungen an der Heatronic-3 und FX-Systemreglern, Anlagenaufgaben, Fehlerdiagnose und Fehlerbeseitigung.
Wir gratulieren zu dieser super Leistung !

22.06.2012 - Neue Trinkwasserverordnung / Untersuchung auf Legionellen

Seit der neuen Trikwasserverordnung hat der Hauseigentümer mehr Pflichten dazu bekommen. Es besteht die Anzeigepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt, wenn man ein Gebäude besitzt, in dem sich eine Großanlage (über 400 ltr. Wasserinhalt) oder über 3 Liter Wasserinhalt in der Warmwasserleitung vom Speicher bis zur entferntesten Entnahmestelle befinden.

Welche Trinkwasserinstallationen betrifft dies?
Die Untersuchungspflicht betrifft neben öffentlichen Gebäuden auch Wohngebäude mit vermieteten Wohnungen (Ausnahme Ein- und Zweifamilienhäuser), Wohn- und Geschäftsgebäude mit vermieteten Wohnungen, Büros, Ladengeschäften, Gewerbe- und Industriegebäude mit Mietern, Hotels.

Betroffen sind Trinkwassererwärmungsanlagen, die als "Großanlage" gelden und in denen Duschen, Badewannen mit Handbrause bzw. Armaturen eingebaut sind, die das Trinkwasser "vernebeln". Für Bürogebäude, bei denen nur Klosett- und Waschtischanlagen eingebaut sind, die über keine Duschen, Badewannen mit Handbrause verfügen, gilt die Untersuchungspflicht nicht.

Für betroffene Gebäude besteht eine mindestens jährliche Untersuchungspflicht auf Legionellen, die nur von akkreditierten Laboratorien ausgeführt werden darf.

Es sollte vor Überprüfung des Labors auf Legionellen ein Trinkwassercheck von einem Sanitärfachbetrieb durchgeführt werden. Hierbei wird auch überprüft, ob Probeentnahmestellen vorhanden sind.

Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter!

15.06.2012 - Gut gerüstet für den Feuerstättenbescheid

Im Laufe des Jahres werden Sie von Ihrem Schornsteinfeger einen so genannten Feuerstättenbescheid erhalten oder schon erhalten haben.
Dieser listet Ihre Feuerstätten auf, z. B. Heizung, Ofen, Kamin und die dazugehörigen Abgaswege und Kamine. Dann werden dort alle Arbeiten rund um die Feuerstätte vermerkt, die zu bestimmten Zeiten durchgeführt werden müssen.

Sie, als Betreiber der Feuerstätten, müssen dem Bezirksschornsteinfeger gegenüber nachweisen, dass genau diese Arbeiten innerhalb der vorgegebenen Fristen ausgeführt wurden.

Gerne unterstützen wir Sie hier. Wir überprüfen Ihre Feuerstätten und sorgen für Ihren ordnungsgemäßen Zustand. Dabei passen wir natürlich die Termine für die Wartungsarbeiten an die Fristen Ihres Bescheides an.

So sind Ihre Feuerstätten vorschriftsmäßig überprüft und optimal eingestellt, wenn der Schornsteinfeger kommt.

Lassen Sie uns einen Termin vereinbaren. Wir bedanken uns im Voraus.

31.05.2012 - 75 Jahre Unternehmen Sauer - wir feiern Jubiläum

Vor 75 Jahren wurde das Unternehmen gegründet, das seit dieser Zeit für  hochwertige Handwerksqualität steht.

Ein kleiner Rückblick: Am 1. April 1937 von Helmut Sauer gegründet, wurde das Unternehmen zunächst durch Helmut Sauer 30 Jahre geführt und aus gesundheitlichen Gründen 1967 an seinen Sohn Rudolf Sauer übergeben. Dieser leitete die Firma 22 weitere Jahre und zog sich Ende 1989 altersbedingt endgültig aus dem Betrieb zurück.

Erwin Bürklin wurde 1987 als Gas- und Wasserinstallateurmeister mit der Option auf spätere Übernahme eingestellt. Er zog mit seiner jungen Familie aus dem Kraichgau nach Heidelberg. Eine glückliche Fügung war es, dass seine Frau eine kaufmännische Ausbildung besaß und sich recht schnell mit allen anfallenden Büroarbeiten vertraut machte. Am 1. Januar 1990 wurde Erwin Bürklin offiziell Inhaber des Betriebes.

In den vergangenen einundzwanzig Jahren baute der Meister das Unternehmen kontinuierlich aus und passte es den fortschreitenden Anforderungen der modernen Technik an. Seine zwölf kaufmännischen und technischen Mitarbeiter werden durch regelmäßige Weiterbildungen stets auf den neuesten Stand gebracht.

Auch für die kommenden Jahre stehen wir Ihnen mit unserer bewährten Qualität, Sorgfalt, moderner Technik und persönlichem Kundenservice zur Seite.  

 

Artikel in der RNZ vom 4.Mai 2012